Bild: Blaz Erzetic auf Unsplash

Wandel der Berufe

Die Studie: „Die Zukunft der Arbeit: „Wie anfällig sind Jobs für die Computerisierung?“ von Frey und Osborne von der Oxford University machte weltweit Schlagzeilen. Ein einziger Satz im Vorspann der Studie erregte die allgemeine Aufmerksamkeit: „Nach unseren Schätzungen sind ungefähr 47 Prozent der US-Arbeitsplätze in Gefahr.“ Die Nachricht schlug ein wie eine Bombe. Auch in Deutschland. Die Autoren der Studie hatten sich aus methodischen Gründen zwar auf die USA konzentriert, doch ließen sich die Ergebnisse mühelos auf Deutschland übertragen. Die beiden Forscher von der Oxford University waren die ersten Wissenschaftler, die systematisch der Fragestellung nachgingen, wie Digitalisierung und einzelne Berufsbilder zusammenhängen.

Im Anhang der Studie von Frey und Osborne findet sich eine Liste mit 702 detailliert aufgezählten Berufen, die man auf ihre Zukunftsfähigkeit überprüfen kann. Hier findest Du die „Rote Liste der aussterbenden Berufe“ von Frey und Osborne:

https://www.oxfordmartin.ox.ac.uk/downloads/academic/The_Future_of_Employment.pdf.

Das Institut für Arbeitsmarktforschung (IAB) richtete eine Suchmaschine ein, bei der man herausfinden kann, welche Tätigkeiten in Ihrem Job heute schon ein Roboter erledigen könnte.

Nachfolgender Link bringt Dich zum „Job-Futuromat“ des IAB: https://job-futuromat.iab.de/. 

Scroll to Top