Erfahren Sie, wie Sie Ihre persönlichen Werte finden können

24.04.22

Werte sind wertlos, wenn sie lieblos sind.

Wollen Sie wissen, wie Sie Ihre persönlichen Werte finden und Ihre Wertebasis stärken können? Dann sind Sie hier genau richtig! Denn stabile Werte sind der Schlüssel zu einem erfolgreichen Leben. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihre Werte identifizieren und diese gezielt einsetzen können, um Ihre Ziele zu erreichen. Lassen Sie uns gemeinsam durchstarten und Ihre Wertebasis stärken! Am Ende des Artikels werden Sie wissen, wie Sie Ihre persönlichen Werte finden und erfolgreich nutzen können.

Definition und Bedeutung

Ihre Werte sind die Dinge, von denen Sie glauben, dass sie für Ihr Leben und Ihre Arbeit wichtig sind:

  • Warum führen Sie das Leben, das Sie führen?
  • Wieso haben Sie sich für Ihren Beruf entschieden?
  • Was motiviert Sie, wenn es mal nicht so gut läuft?

Die Antwort auf alle drei Fragen lautet: Es sind Ihre Werte. Nichts beeinflusst unsere Entscheidungen, unser Verhalten und unsere Ergebnisse so sehr wie unsere inneren Grundwerte. Sie sind der Kompass, an dem wir alles ausrichten. Die Dinge, die wir tun, aber auch die Dinge, die wir nicht tun.
Wenn die Dinge, die man tut, und die Art, wie man sich verhält, mit den eigenen Werten übereinstimmen, ist das Leben normalerweise gut - man ist zufrieden und glücklich. Aber wenn die Dinge nicht mit den eigenen Werten übereinstimmen, fühlt man sich schlecht. Das kann eine echte Quelle der Unzufriedenheit sein. Deshalb ist es so wichtig, sich seiner Werte bewusst zu werden.

Wie Werte helfen können

Werte existieren, ob man sich ihrer bewusst ist oder nicht. Das Leben kann viel einfacher sein, wenn Sie Ihre Werte kennen und dann Pläne machen und Entscheidungen treffen, die auf Ihren Werten basieren.
Wenn Ihnen Ihre Familie wichtig ist, Sie aber 70 Stunden pro Woche arbeiten müssen, werden Sie dann inneren Stress und Konflikte erleben? Und wenn Sie keinen Wert auf Wettbewerb legen und in einem hart umkämpften Vertriebsumfeld arbeiten, werden Sie dann mit Ihrer Arbeit zufrieden sein?
In solchen Situationen kann es sehr hilfreich sein, die eigenen Werte zu kennen. Wenn Sie Ihre eigenen Werte kennen, können Sie diese bei Ihren Lebensentscheidungen berücksichtigen und Fragen wie die folgenden beantworten:

  • Welchen Beruf möchte ich ausüben?
  • Wie ich diesen Beruf ausüben?
  • Werde ich mich selbstständig machen?
  • Gehe ich Kompromisse ein oder halte ich an meiner Position fest?
  • Soll ich der Tradition folgen oder neue Wege gehen?

Was sind Ihre Grundwerte? Wenn Sie Ihre persönlichen Grundwerte definieren, entdecken Sie, was Ihnen wirklich wichtig ist.

In 7 Schritten zu ihren persönlichen Grundwerten

Hier sind 7 Schritte, um klare und bedeutende Grundwerte zu schaffen, die Ihnen in jedem Bereich Ihres Alltags und Ihrer Arbeit helfen werden:

Schritt 1: Beginnen Sie mit der Einstellung eines Anfängers

Es ist zu einfach, davon auszugehen, dass wir die Antwort von Anfang an kennen, und uns deshalb nie auf einen kreativen, persönlichen Entdeckungs-prozess einzulassen. Nehmen Sie die Haltung eines Anfängers ein - jemand ohne vorgefasste Meinungen über das, was ist, um Zugang zu inneren Wahrheiten zu erhalten, die Ihrem Bewusstsein noch nicht bewusst sind. Atmen Sie tief durch und leeren Sie Ihren Geist. Denken Sie daran, dass Ihr Bewusstsein nicht alle Antworten hat. Schaffen Sie Raum für neue Einsichten und Offenbarungen. In den richtigen mentalen und emotionalen Zustand zu kommen, ist ein wichtiger erster Schritt. Schreiben Sie alle Werte, die Ihnen einfallen auf ein Blatt Papier. Lassen Sie sich dabei von den nachfolgenden Beispielen inspirieren.

Beispiele für Werte:

Abenteuer — Achtsamkeit — Aktivität — Akzeptanz — Anerkennung — Andersartigkeit — Ansehen — Anstand — Ästhetik — Aufgeschlossenheit — Aufmerksamkeit — Ausgeglichenheit — Ausgewogenheit — Authentizität — Begeisterung — Beharrlichkeit — Bescheidenheit — Besonnenheit — Dankbarkeit — Demut — Distanz — Disziplin — Effektivität — Effizienz — Ehre — Ehrgeiz — Energie — Entwicklung — Erfolg — Ehrlichkeit — Empathie — Entscheidungsfreude — Entspannung — Fairness — Fleiß — Flexibilität — Freiheit — Freude — Freundlichkeit — Freundschaft — Frieden — Fröhlichkeit — Fürsorglichkeit — Geduld — Gelassenheit — Gemütlichkeit — Genuss — Gerechtigkeit — Gesundheit — Glaubwürdigkeit — Gnade — Großzügigkeit — Güte — Harmonie — Herzlichkeit — Hilfsbereitschaft — Hingabe — Hoffnung — Höflichkeit — Humor — Idealismus — Innovation — Inspiration — Integrität — Intelligenz — Interesse — Intuition — Ironie — Klugheit — Kontrolle — Kreativität — Lebensfreude — Leidenschaft — Leichtigkeit — Liebenswürdigkeit— Liebe — Loyalität — Macht — Mitgefühl — Motivation — Mut — Nachhaltigkeit — Nächstenliebe — Nähe — Neugier — Neutralität — Offenheit — Optimismus — Ordnungssinn — Pflichtgefühl — Fantasie — Präsenz — Pünktlichkeit — Realismus — Redlichkeit — Respekt — Risiko — Rücksichtnahme — Ruhe — Sanftmut — Sauberkeit — Selbstdisziplin — Selbstliebe — Selbstvertrauen — Selbstwert — Sensibilität — Sexualität — Sicherheit — Sinnhaftigkeit — Solidarität — Sorgfalt — Sparsamkeit — Spaß — Standfestigkeit — Sympathie — Teamgeist — Tapferkeit — Teilen — Toleranz — Tradition — Transparenz — Treue — Tüchtigkeit — Unabhängigkeit — Unbestechlichkeit — Verantwortung — Verlässlichkeit — Vertrauen — Vergebung — Wachsamkeit — Wachstum — Weisheit — Weitsicht — Wertschätzung — Wissen — Würde — Zielstrebigkeit — Zugehörigkeit — Zuverlässigkeit — Zuneigung — Zuversicht.

Schritt 2: Prozesse auf dem Weg zu Ihren Werten

Um Ihnen zu helfen, Ihre persönlichen Grundwerte zu entdecken, stelle ich Ihnen hier drei Prozesse vor, die Sie ausprobieren können:

1. Herausragende Erlebnisse

Denken Sie an einen bedeutsamen Moment - an ein herausragendes Erlebnis:

  • Was ist passiert?
  • Wie ist es geschehen?
  • Welche Werte haben Sie in diesem Moment gelebt?

2. Unterdrückte Werte

Gehen Sie nun in die entgegengesetzte Richtung; denken Sie an einen Moment, in dem Sie wütend, frustriert oder verärgert waren.

  • Was ist passiert?
  • Was haben Sie gefühlt? Drehen Sie diese Gefühle jetzt um.
  • Welcher Wert wird unterdrückt?

3. Verhaltenskodex

Was ist das Wichtigste in Ihrem Leben? Was brauchen Sie neben den menschlichen Grundbedürfnissen in Ihrem Leben, um Erfüllung zu erfahren?

  • Kreativen Selbstausdruck?
  • Ein hohes Maß an Gesundheit und Vitalität?
  • Spannung und Abenteuer?

Schritt 3: Gruppieren Sie ihre persönlichen Werte in verwandte Gruppen

Mit den Antworten aus Schritt 2 haben Sie jetzt eine Masterliste persönlicher Werte. Vielleicht haben Sie zwischen 20 und 40 Werte auf Ihrer Liste. Das sind zu viele, um sie alle zu verwenden. Der nächste Schritt besteht darin, diese Werte nach verwandten Themen zu gruppieren.

  • Werte wie Rechenschaftspflicht, Verantwortung und Pünktlichkeit hängen alle miteinander zusammen.
  • Werte wie Lernen, Wachstum und Entwicklung beziehen sich aufeinander.
  • Verbundenheit, Zugehörigkeit und Intimität hängen ebenfalls zusammen. Gruppiere sie jetzt die gefundenen Werte.

Schritt 4: Hervorheben des zentralen Themas jeder Wertegruppe

Wenn Sie eine Gruppe von Werten haben, die z.B. Ehrlichkeit, Transparenz, Integrität, Offenheit, Direktheit und Wahrheit umfasst, wählen Sie ein Wort, das die Gruppe am besten repräsentiert. Sie können die anderen Wörter der Gruppe in Klammern setzen, um Ihrem primären Wert mehr Kontext zu geben. Sie werden sie in Schritt 6 wieder verwenden.

Schritt 5: Bestimmen Sie Ihre wichtigsten persönlichen Grundwerte

Jetzt kommt der schwierigste Teil. Nachdem Sie Schritt 4 abgeschlossen haben, haben Sie vielleicht immer noch eine lange Liste von Werten. Hier sind drei Fragen, die Ihnen helfen können, Ihre Liste zu kürzen:

  • Welche Werte bestimmen Ihr Leben?
  • Werte die Ihre primäre Seinsweise repräsentieren?
  • Wichtige Werte, die Ihr inneres Selbst unterstützen?

Als einzigartiges Individuum haben Sie bestimmte Stärken und Schwächen. Ihre Werte sind Ihnen am wichtigsten. Wie viele Kernwerte sollten Sie letztendlich haben? Zu wenige und Sie erfassen nicht alle einzigartigen Dimensionen Ihres Seins. Zu viele und Sie vergessen sie oder wenden Sie nicht an.

Obwohl die Anzahl der Kernwerte von Person zu Person variiert, scheint die magische Grenze zwischen 5 und 10 zu liegen. Ordnen Sie sie nach Wichtigkeit. Dies ist oft der schwierigste Teil. Es kann sein, dass Sie für diesen Schritt mehrere Sitzungen benötigen.

Schritt 6: Geben Sie Ihren persönlichen Werten ein größeren Kontext

Jetzt ist Kreativität gefragt. Die Hervorhebung der Werte in einprägsamen Phrasen oder Sätzen hilft Ihnen, die Bedeutung hinter jedem Wert zu artikulieren. Es gibt Ihnen die Möglichkeit, den Wert emotionaler und einprägsamer zu gestalten. Im Folgenden finden Sie einige Tipps und Richtlinien für die Formulierung Ihrer Werte:

  • Verwenden Sie inspirierende Worte und Vokabeln. Unser Gehirn neigt dazu, Alltägliches und Banales auszublenden oder zu ignorieren.
  • Suchen Sie nach Wörtern, die emotionale Reaktionen hervorrufen und auslösen. Sie werden ausdrucksstärker und einprägsamer.
  • Nutzen Sie bei der Formulierung Ihrer Werte Ihre Stärken (siehe vorherigen Beitrag)

Machen Sie Ihre Werteaussage reichhaltig und bedeutungsvoll, für Sie, damit Sie inspiriert werden, sie beizubehalten. Sie können in Ihrer Beschreibung andere Wörter aus den Gruppen verwenden, die Sie in Schritt 3 gebildet haben. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie haben den Grundwert Gesundheit identifiziert, der andere Werte wie Energie und Vitalität repräsentiert. Dann könnte Ihre Wertaussage lauten: „Gesundheit: Jeden Tag voller Vitalität und Energie leben“.

Schritt 7: Testen Sie die Ökologie jedes Wertes

Wenn Sie Ihre Liste der Grundwerte fertiggestellt haben, gehen Sie und kommen Sie am nächsten Tag ausgeruht zurück. Überprüfen Sie Ihre Liste:

  • Wie fühlen sich diese Werte an?
  • Haben Sie das Gefühl, dass sie zu Ihnen passen?
  • Sind sie für Sie persönlich?

Sehen Sie Werte, die nicht zu Ihrer Identität passen (als ob sie jemand anderem gehören, z.B. einer Autoritätsperson oder der Gesellschaft) und nicht Ihnen? Überprüfen Sie Ihre Prioritäten. Haben Sie das Gefühl, das Ihre Werte in der richtigen Reihenfolge wichtig sind?
Nichts ist endgültig. Nehmen Sie gegebenenfalls Anpassungen und Änderungen vor. Jetzt haben Sie eine priorisierte Liste Ihrer wichtigsten 5 bis 10 Grundwerte, sehen Sie, wie gut Sie sie leben.

Schlussfolgerung

Insgesamt haben wir in diesem Blogbeitrag besprochen, wie wichtig es ist, eine klare Wertebasis zu haben und wie Sie Ihre persönlichen Werte finden können. Indem Sie Ihre Werte definieren und sich bewusst machen, was für Sie wirklich wichtig ist, können Sie Entscheidungen treffen, die zu einem erfüllten Leben führen. Nutzen Sie die Tipps und Übungen aus diesem Beitrag, um Ihre Wertebasis zu stärken und ein erfolgreiches Leben zu führen. Wir hoffen, dass Ihnen dieser Beitrag dabei geholfen hat, Ihre eigenen Werte zu identifizieren und zu schärfen. Wenn Sie weitere wertvolle Informationen suchen, schauen Sie sich gerne unsere anderen Blogposts an oder kontaktieren Sie uns. Wir freuen uns darauf, Sie auf Ihrer Reise zu begleiten!

Bleiben Sie neugierig!

Über den Autor

Dr. Stefan Bleses

Ich bin Transformationsdesigner und Gründer von Motif Transformation Institute. Als Stratege, Berater und Veränderer bin ich davon überzeugt, dass ich dazu beitragen kann, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

>