Selbstgesteuertes Lernen ist der Schlüssel zu neuem Wissen

29.01.23

Lernen ist wie rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück

Selbstgesteuertes Lernen ist der Schlüssel zu neuem Wissen und neuen Fähigkeiten. Aber wie funktioniert das genau? In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihre Lernbedürfnisse diagnostizieren, Lernziele formulieren und geeignete Lernstrategien anwenden können. Sie werden lernen, warum selbstgesteuertes Lernen so wichtig ist und wie es Ihnen helfen kann, Ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Am Ende des Artikels werden Sie wissen, wie Sie selbstgesteuertes Lernen in Ihrem Leben integrieren können – und das alles ohne Stress oder Überforderung.

Einleitung

Wenn Sie sich jemals eine neue Fertigkeit angeeignet haben, z. B. Gemüse fermentieren, ein Gewächshaus bauen oder ein Musikinstrument spielen, dann haben Sie selbstgesteuertes Lernen eingesetzt. Sie können selbstgesteuertes Lernen für alles nutzen, wozu Sie motiviert sind, sei es für ein Hobby oder für Ihren Beruf. Selbstgesteuertes Lernen erfordert eine Reihe von Fähigkeiten:

  • Kritisches Denken
  • Forschung
  • Zeiteinteilung
  • Kommunikation
  • Selbstverwaltung

Wenn Sie bereit sind, sich auf das Abenteuer des selbstgesteuerten Lernens einzulassen, lesen Sie weiter, um zu erfahren, was selbstgesteuertes Lernen ist und wie Sie es in Ihrem Leben anwenden können.

Was ist Selbstlernen?

Überlegen Sie, wann Sie das letzte Mal beschlossen haben, etwas Neues zu lernen, weil Sie so begeistert waren, dass Sie nichts mehr aufhalten konnte. Vielleicht war es die Notwendigkeit oder der Wunsch, etwas auf eigene Faust zu tun.

Angenommen, Sie mussten den Scheinwerfer Ihres Autos auswechseln und wollten es nicht in die Werkstatt bringen. Oder Sie wollten Ihre eigene Website erstellen und selbstgestalten. Vielleicht waren Sie es leid, Sauerteigbrot zu kaufen, und wollten es lieber selbstbacken. Ohne einen formalen Kurs zu besuchen, haben Sie verschiedene Möglichkeiten: Sie können ein Buch lesen, ein Rezept herunterladen oder jemanden fragen. Und nach ein paar Stunden oder Wochen hat man es herausgefunden – ganz allein. Das sind alles Beispiele für Selbstlernen.

Was auch immer es war, Sie hatten eine intrinsische Motivation, die Ihren Lernprozess vorangetrieben hat. Genau so funktioniert selbstgesteuertes Lernen.

„Selbstgesteuertes Lernen“ ist ein Begriff, der in der Theorie häufig zum Thema Erwachsenenbildung verwendet wird. Im Jahr 1975 definierte der Erwachsenenbildner Malcolm S. Knowles den Prozess auf eine Weise, die wir noch heute nachvollziehen können:

„Selbstgesteuertes Lernen beschreibt einen Prozess, bei dem Einzelpersonen mit oder ohne Hilfe anderer die Initiative ergreifen, um ihre Lernbedürfnisse zu diagnostizieren, Lernziele zu formulieren, menschliche und materielle Ressourcen für das Lernen zu identifizieren, geeignete Lernstrategien auszuwählen und umzusetzen und zu bewerten Lernerfolge.”

Was sind die Gründe für den Einsatz von Selbstlernen?

Wenn Sie gerne die Verantwortung für das übernehmen, was Sie lernen und beherrschen, dann ist selbstgesteuertes Lernen vielleicht genau das Richtige für Sie.

Selbstgesteuertes Lernen gibt Ihnen die Freiheit, etwas Neues oder Herausforderndes zu lernen, wann und wie Sie wollen. Und Sie können sich die Zeit selbsteinteilen. Viele Menschen empfinden Zeitmanagement als hilfreiche Möglichkeit, Verantwortung und persönliches Wachstum unter einen Hut zu bringen.

Aber es ist mehr als eine persönliche Vorliebe. Selbstgesteuertes Lernen erfordert, dass man sich auf eine Art und Weise einbringt, die in der Ausbildung oft nicht der Fall ist. In seinem eigenen Tempo zu lernen, seinen eigenen Interessen zu folgen und das Gelernte in seinem eigenen Umfeld anzuwenden, kann dazu beitragen, das Gelernte zu festigen und ihm Bedeutung zu verleihen. Doch was ist selbstgesteuertes Lernen? Und welche Vorteile bietet es? Lassen Sie uns einen Blick auf fünf der wichtigsten Vorteile werfen.

Fünf Hauptvorteile des Selbstlernens

Sie können sofort beginnen

Als selbstgesteuerter Lernender können Sie entscheiden, wann das Lernprojekt beginnt. Mit den verfügbaren Ressourcen liegt der Zeitpunkt ganz bei Ihnen.

Sie lernen in Ihrem eigenen Tempo

Sie können wählen, was Sie lernen möchten, je nach Ihrem Lernstil und Ihren Lernbedürfnissen. Das bedeutet, dass Sie die Kontrolle über das Material und seine Wirkung auf Sie haben. Der Abschluss eines Lernbereichs kann den Weg zu einem neuen Lernziel ebnen.

Sie arbeiten mit anderen zusammen

Um etwas zu lernen, muss man ein wenig recherchieren. Dazu kann gehören, einen Freund oder Kollegen anzurufen, eine App herunterzuladen oder sich an eine Gruppe oder einen ehemaligen Lehrer zu wenden. Dies wird als kollaboratives Lernen bezeichnet.

Ihr Selbstvertrauen wächst

Sobald Sie sich für ein Lerngebiet entschieden haben, begeben Sie sich auf eine Lernreise, die Ihnen gehört und Ihnen dabei hilft, eine Wachstumsmentalität zu entwickeln. Unabhängig davon, ob Sie die Lernziele erreichen oder sich beim Reifenwechsel verbessern, verfügen Sie jetzt über eine Fähigkeit, auf die Sie sonst verzichten würden.

Sie fördern ihr Wohlbefinden

Wenn Sie Ihr Potenzial erkennen und sich der Herausforderung des aktiven Lernens stellen, werden Sie erfahren, was möglich ist, wenn Sie sich engagieren. Wenn Ihr Sinn für das, was Sie tun, wächst, sollten Sie in Erwägung ziehen, ein persönliches Leitbild zu entwickeln, das Ihnen hilft, mit Ihren Zielen in Einklang zu bleiben.

Was ist nun der Prozess des selbstgesteuerten Lernens?

Die beste Möglichkeit, den Prozess des selbstregulierten Lernens zu skizzieren, besteht darin, die Elemente in der obigen Definition aufzuschlüsseln. Schauen wir sie uns einzeln an.

  • Selbstgesteuertes Lernen beginnt damit, dass eine Person die Initiative ergreift, mit oder ohne die Hilfe anderer.

Alles beginnt mit Ihrem Bedürfnis oder Wunsch und kann die Hilfe anderer beinhalten oder vollständig von innen heraus angetrieben werden.

  • Selbstgesteuertes Lernen bedeutet, dass eine Person diagnostiziert, was sie lernen muss.

Sie entscheiden, was am wichtigsten ist und was Sie lernen möchten – in einem Bereich, in dem Sie nicht über umfassende Kenntnisse verfügen. Von diesem Punkt an wählen Sie eine Lernaktivität basierend auf dem aus, was Sie lernen oder studieren müssen.

  • Selbstgesteuertes Lernen formuliert Lernziele.

Sie schaffen ein Lernergebnis für das Thema, das Sie wählen, und nutzen Ihr Lernen, um dieses Ziel zu erreichen.

  • Selbstgesteuertes Lernen identifiziert menschliche und materielle Ressourcen für das Lernen.

Möglicherweise kommt die Erkenntnis von Ihrem Onkel, der weiß, wie man den Scheinwerfer an Ihrem Auto wechselt. Oder von einer Website, die ausführliche Informationen zum Backen von Sauerteigbrot bietet. Ihre Erkundung führt Sie in verschiedene Richtungen.

  • Beim selbstgesteuerten Lernen werden geeignete Lernstrategien ausgewählt und umgesetzt.

Sobald Sie eine Strategie entwickelt haben, entscheiden Sie sich für die Strategie, die am besten zu dem passt, was Sie lernen möchten. Vielleicht handelt es sich um Online-Lernen, ein Buch oder eine Reihe von Treffen mit einem Fachmann.

  • Selbstgesteuertes Lernen bewertet Lernergebnisse.
Was haben Sie also gelernt und wie haben Sie aus den von Ihnen gewählten Strategien gelernt? Durch kritisches Nachdenken darüber, was funktioniert und was nicht, können Sie entscheiden, ob Sie das Gelernte wiederholen oder etwas anderes ausprobieren möchte

Sechs Selbstlernschritte mit Beispielen

Kontinuierliches Lernen kann Ihnen helfen, sich in praktisch jedem Bereich Ihres Lebens zu verbessern. Sie können Selbstlernen nutzen, um eine Vielzahl von Zielen zu erreichen. Die von Ihnen verwendeten Lernmodalitäten hängen von Ihren Lernzielen ab. Gehen wir hier also ganz praktisch vor und tauchen in eine Reihe selbstgesteuerter Lernprozesse anhand von Beispielen aus der Praxis ein.

Identifizieren Sie, was Sie lernen möchten

Visualisieren Sie, was Sie erreichen möchten, indem Sie ganz klar sagen, was Sie lernen möchten. Beispiel: Verbessern Sie Ihre Gesundheit und Ihr Glück. Erwägen Sie für diese selbstgesteuerte Lernpraxis die Verwendung verschiedener kostenloser oder nahezu kostenloser Mediation-Apps. Sie können wählen, wann Sie sich anmelden möchten, zum Meditieren und sich auf die Selbstverbesserung zu konzentrieren. Sie lernen, Ihre Gesundheit und Ihr Glück nach Ihrem Zeitplan zu verbessern.

Bestimmen Sie das Problem, das Sie lösen möchten

Manchmal besteht Ihre Motivation möglicherweise darin, ein Problem zu lösen, anstatt eine neue Fähigkeit zu erlernen. In diesem Fall wird zwar immer noch gelernt, aber die Lösung des Problems liegt in Ihrem Fokus. Finden Sie die Herausforderung, die Sie meistern möchten, und lernen Sie dann, wie Sie sie lösen können. Beispiel: Ersetzen Sie einen kaputten Scheinwerfer.

Der Scheinwerfer Ihres Autos defekt und Sie möchten Geld sparen, indem Sie ihn selbstreparieren. Durch selbstgesteuertes Lernen können Sie herausfinden, was Sie machen müssen, indem Sie auf Google oder YouTube nach „Wie tauscht man einen kaputten Scheinwerfer“ suchen.
Sie lösen das Problem, das Sie lösen möchten – den Austausch des kaputten Scheinwerfers – mit vielen Tipps, die Sie benötigen, um dieses Projekt sicher durchzuführen.

Setzen Sie sich ein Ziel für Ihren Lernprozess

Wie werden Sie Ihre Erfolge messen? Wenn Sie Ihre Fortschritte aufzeichnen, werden Sie unterwegs motiviert. Beispiel: Einen Garten anlegen. Egal, ob Sie Gemüse für die ganze Familie anbauen oder ein paar Töpfe mit Kräutern und Salat füllen, Sie können durch selbstgesteuertes Lernen einen Garten anlegen.

Gartencenter bieten eine Fülle an Informationen, ebenso wie botanische Gärten wie der, in der ich in Denver wohne. Wenn Sie sich ein paar professionelle Tipps holen, können Sie einige oder viele Gemüsesorten, Früchte oder Blumen entwerfen und pflanzen. Ihr Ziel? Beobachten Sie, welche Pflanzen in Ihrem Raum am besten gedeihen.

Erschaffen Sie etwas aus dem, was Sie lernen

Das kann ein Blog, ein Podcast oder ein Laib Sauerteigbrot sein. Mit dieser Kreation integrieren Sie das Gelernte.
Beispiel: Kombucha. Als ich mich entschied, mit der Herstellung von Kombucha zu beginnen, war ich völlig ahnungslos. Also habe ich eine Ressource für das Anstoß Kombucha gefunden und von vorn angefangen.

Meine Entscheidung, selbstgesteuertes Lernen zu nutzen, um eine Art Fermenter zu werden, war voller Unterbrechungen und Anfänge. Aber jetzt ist es ein wöchentlicher Prozess, der jede Woche eine neue Kombucha-Geschmacksrichtung hervorbringt.
Es hat sich positiv auf meine Gesundheit ausgewirkt und der Prozess beeinflusst ganz und gar die Entscheidung, was, wann und, wie ich lernen möchte. Komplett mit einem fertigen Produkt, das ich genießen kann!

Verwalten Sie Ihre Zeit

Priorisieren Sie Ihr selbstgesteuertes Lernen. Wann wird das passieren? Welche Schritte sind notwendig, um Ihr Ziel zu erreichen? Tragen Sie sie in Ihren Terminkalender ein und erscheinen Sie wie zu jedem anderen Termin auch. Beispiel: Starten Sie einen Podcast.Das Hören von Podcasts ist für so viele von uns zu einer Lieblingsbeschäftigung geworden, dass Sie vielleicht darüber nachdenken, einen eigenen Podcast zu erstellen. Sprechen Sie über selbstgesteuertes Lernen!

Wenn Sie dieses Unterfangen ernst nehmen, müssen Sie eine Reihe von Entscheidungen treffen, bspw.:

  • Das Thema
  • Welche Ausrüstung soll verwendet werden?
  • Der Inhalt
  • Welche Plattform soll verwendet werden?

Vielleicht haben Sie einen Freund, der einen Podcast betreibt und Ihnen die Grundlagen zeigen kann. Suchen Sie sich Ressourcen, die Sie bei Ihrem Lernabenteuer Schritt für Schritt unterstützen.

Vernetzen Sie sich mit gleich gesinnten Lernenden

Wenn Sie persönlich oder online mit einer Lerngemeinschaft in Kontakt treten, werden Sie dazu inspiriert, weiterhin das zu tun, was Sie lieben: Lernen!Beispiel: Freiwilliger

Wenn Sie sich dafür entscheiden, bei einer Organisation ehrenamtlich mitzuarbeiten, befinden Sie sich in einer Geisteshaltung des selbstgesteuerten Lernens. Das liegt daran, dass Sie ein Interesse verfolgen, das Ihnen am Herzen liegt, und mit Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund wachsen. Sie werden die Erfahrung machen, etwas über Themen, Perspektiven, Menschen oder Tiere zu lernen, um Ihnen mehr Sinn und Bedeutung zu vermitteln. Und auch der Kontakt zu anderen, die ähnliche Aktivitäten durchführen, motiviert Sie.

Schlussfolgerung

Lebenslanges Lernen und der Geist des Lernens bringen Motivation, neue Erfahrungen und Erfolge. Außerdem gibt es tolle Geschichten, die man mit anderen teilen kann. Das Lernabenteuer selbstmacht süchtig. Und wenn Sie sich in einem Bereich selbstständig gemacht haben, werden Sie wahrscheinlich immer weiter lernen wollen. Wenn Sie auf Ihrem Weg des selbstgesteuerten Lernens Unterstützung und Verantwortungsübernahme wünschen, finden Sie heraus, wie die erfahrenen Trainer des Motif Transformation Institute Sie dabei unterstützen können. Hören Sie nie auf zu lernen.

Über den Autor

Dr. Stefan Bleses

Ich bin Transformationsdesigner und Gründer von Motif Transformation Institute. Als Stratege, Berater und Veränderer bin ich davon überzeugt, dass ich dazu beitragen kann, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

>