Ziele setzen: Ein Schlüssel zum persönlichen Wachstum

26.06.22

Fühlen Sie sich in Ihrem Leben blockiert? Fehlt Ihnen die Motivation, um Ihre Träume zu verwirklichen? Dann lesen Sie weiter. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie mit klaren Zielen Ihr persönliches Wachstum anstoßen können. Nach dem Lesen werden Sie verstehen, warum das Setzen von Zielen so wichtig ist und wie es Ihnen hilft, Ihr Potenzial auszuschöpfen. Sie lernen, wie Sie realistische und inspirierende Ziele formulieren und erfolgreich umsetzen. Dies ist der erste Schritt auf dem Weg zu einem erfüllten und erfolgreichen Leben.

Einleitung

Wer etwas erreichen will, muss sich Ziele setzen. Träume und Hoffnungen reichen nicht aus. Um Ziele setzen und erreichen zu können, müssen sie konkret, realistisch und erreichbar sein. Man sollte meinen, dass das jeder tut. Tatsache ist aber, dass nur sehr wenige Menschen überhaupt Ziele haben. Weniger als 3 Prozent der Bevölkerung haben schriftlich fixierte Ziele. Weniger als 1 Prozent der Bevölkerung liest und überprüft seine Ziele regelmäßig.
Viele Menschen haben Seminare besucht, Bücher gelesen und Podcasts zum Thema Ziele gehört, aber wenn man sie fragt, ob sie klare schriftliche Ziele und Pläne haben, wie sie diese erreichen wollen, geben sie peinlich berührt zu, dass sie keine haben. Sie wissen, dass sie Ziele haben sollten, und sie haben vor, sich bald Ziele zu setzen, aber sie haben es einfach noch nicht getan.

Sechs Gründe warum man sich keine Ziele setzt

In meiner langjährigen Tätigkeit als Berater und Trainer wurde ich oft um Rat gefragt. Ich war immer wieder erstaunt, wie begeistert die Leute mir zustimmten und dann weggingen und nichts taten. Also begann ich zu analysieren und versuchte herauszufinden, warum Menschen sich keine Ziele setzen. Ich kam zu dem Schluss, dass es im Wesentlichen sieben Gründe gibt. Ich möchte, dass Sie darüber nachdenken, ob diese Gründe auf Ihre Situation zutreffen oder nicht.

Erster Grund

Der erste Grund, warum Menschen sich keine Ziele setzen, ist, dass sie es einfach nicht ernst meinen. Sie sind Schwätzer, keine Macher. Sie wollen erfolgreicher sein, sie wollen ihr Leben verbessern, aber sie sind nicht bereit, die notwendigen Anstrengungen zu unternehmen. Sie haben nicht den brennenden Wunsch, etwas aus sich zu machen, ihr Leben größer, besser und aufregender zu gestalten. Was ein Mensch wirklich glaubt, kann man nur an seinen Taten erkennen, nicht an seinen Worten. Es zählt nicht, was er sagt, was er vorhat, was er sich wünscht oder erhofft oder wofür er betet, sondern nur, was er tut.

Wahre Werte und Überzeugungen kommen immer und nur in Taten zum Vorschein

Seine wahren Werte und Überzeugungen kommen immer und nur in seinen Taten zum Ausdruck. Ein Mensch, der handelt, ist mehr wert als zehn brillante Redner, die am Ende nichts tun. Ich bekomme unzählige Anrufe, Briefe und Vorschläge von allen möglichen Leuten mit allen möglichen Ideen, aber die einzigen, die mich beeindrucken, sind die, die wirklich etwas tun. Nur Taten sind Taten, alles andere zählt nicht viel. Sagen Sie den Leuten nicht, was Sie tun werden, sondern zeigen Sie es ihnen. Ihre wahren Werte und Überzeugungen kommen immer und ausschließlich in Ihren Taten zum Ausdruck.

Zweiter Grund

Der zweite Grund, warum Menschen sich keine Ziele setzen, ist, dass sie noch keine Verantwortung für ihr Leben übernommen haben. Früher dachte ich, dass Ziele der Ausgangspunkt für Erfolg sind, bis mir klar wurde, dass ein Mensch, der nicht akzeptiert, dass er die volle Verantwortung für sein Leben und alles, was darin geschieht, trägt, nicht einmal den ersten Schritt in Richtung Ziele machen wird. Unverantwortliche Menschen warten immer noch darauf, dass das wirkliche Leben beginnt. Sie verwenden all ihre kreative Energie darauf, Ausreden zu erfinden, warum sie nicht vorankommen; dann kaufen sie Lotterielose und gehen nach Hause, um fernzusehen.

Dritter Grund

Der dritte Grund, warum Menschen sich keine Ziele setzen, hat mit der schrecklich zerstörerischen Wirkung von Schuldgefühlen zu tun. Ein Mensch, der geistig und emotional so tief gesunken ist, dass er nach oben schauen muss, um den Boden zu sehen, ist nicht der Typ Mensch, der sich zuversichtlich und optimistisch Ziele für die nächsten Jahre setzen kann. Eine Person, die in einem negativen Umfeld aufgewachsen ist, das ihr das Gefühl gibt, dass sie es nicht verdient hat, und die die Einstellung hat, dass es sinnlos ist, sich Ziele zu setzen, ist nicht wirklich in der Lage, sich Ziele zu setzen. Wenn Sie einer solchen Person begegnen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass es sehr schwierig ist, ihr zu helfen.

Vierter Grund

Der vierte Grund, warum Menschen sich keine Ziele setzen, ist, dass sie sich der Bedeutung von Zielen nicht bewusst sind. Wenn man in einem Haushalt aufwächst, in dem die Eltern keine Ziele haben und das Setzen und Erreichen von Zielen kein regelmäßiges Gesprächsthema in der Familie ist, kann man das Erwachsenenalter erreichen, ohne überhaupt zu wissen, dass es Ziele außerhalb des Sports gibt.

Fünfter Grund

Der fünfte Grund, warum sich Menschen keine Ziele setzen, ist, dass sie nicht wissen, wie man das macht. Man kann durch die Schule und die Universität gehen, ohne auch nur eine Stunde über das Setzen von Zielen zu lernen, obwohl dies für das langfristige Glück wichtiger ist als alles andere, was man lernen kann. Ein noch größerer Fehler ist es, zu glauben, man wüsste bereits, wie man sich Ziele setzt. Jemand, der glaubt, eine wichtige Fähigkeit bereits zu beherrschen, obwohl er sie nur rudimentär versteht, wird wahrscheinlich scheitern.

Sechster Grund

Der sechste Grund, warum Menschen sich keine Ziele setzen, ist die Angst vor Ablehnung oder Kritik. Von Kindheit an wurden unsere Träume, Phantasien und Ideen durch die Kritik und das Gelächter anderer niedergeschlagen. Vielleicht wollten unsere Eltern nicht, dass wir uns Hoffnungen machen oder enttäuscht werden, also haben sie uns schnell alle Gründe genannt, warum wir unsere Ziele nicht erreichen können. Unsere Geschwister und Freunde haben uns vielleicht gehänselt, weil wir etwas sein oder tun wollten, was weit über das hinausging, was sie erreicht hatten. Kinder sind nicht dumm. Sie lernen schnell, dass man mitmachen muss, wenn man mitmachen will. Mit der Zeit hört ein intelligentes Kind, das unter solchen Bedingungen lebt, allmählich auf, neue Ideen oder Ziele zu entwickeln. Es lohnt sich einfach nicht.

Keine Angst vor Kritik haben

Meine Lösung für die Angst vor Kritik: Ziele geheim halten. Alle guten Zielsetzer lernen, ihre Ziele für sich zu behalten. Niemandem davon erzählen. Niemand kann Sie auslachen oder kritisieren, wenn er Ihre Ziele nicht kennt. Die einzige Ausnahme sind Menschen wie Ihr Chef oder Ihr Ehepartner, deren Hilfe Sie brauchen, um Ihre Ziele zu erreichen; Sie sollten Ihre Ziele auch mit anderen zielorientierten Menschen teilen. Übrigens ist es eine gute Idee, jeden zu ermutigen, der Ihnen von einem Ziel erzählt, das er hat. Sagen Sie ihnen, dass sie es angehen sollen. Sagen Sie ihnen, dass sie es schaffen können. Andere zu ermutigen, motiviert auch Sie. Es ist eine der besten Anwendungen des Gesetzes von Saat und Ernte. Wenn Sie wollen, dass andere Sie ermutigen, nutzen Sie jede Gelegenheit, um sie zu ermutigen

Siebter Grund

Der siebte und wichtigste Grund, warum Menschen sich keine Ziele setzen, ist die Angst vor dem Scheitern. Sie ist das größte Hindernis auf dem Weg zum Erfolg. Sie lässt die Menschen in ihrer Komfortzone verharren, den Kopf einziehen und auf Nummer sicher gehen, während die Jahre vergehen. Die Angst vor dem Scheitern drückt sich in der Haltung aus: „Ich kann nicht, ich kann nicht, ich kann nicht“. Sie wird in der frühen Kindheit durch Kritik und Bestrafung für das, was die Eltern missbilligen, erlernt. Diese Angst lähmt die Hoffnung und erstickt den Ehrgeiz mehr als jedes andere negative Gefühl.

Das Scheitern nicht fürchten

Die meisten Menschen fürchten das Scheitern, weil sie nicht verstehen, welche Rolle das Scheitern für den Erfolg spielt. Die Regel ist einfach: Es ist unmöglich, erfolgreich zu sein, ohne zu scheitern. Scheitern ist eine notwendige Voraussetzung für Erfolg.
Der richtige Umgang mit vorübergehenden Misserfolgen besteht darin, in jedem Rückschlag eine wertvolle Lektion zu suchen. Werden Sie zum umgekehrten Paranoiker: Überzeugen Sie sich davon, dass alles, was Ihnen widerfährt, Sie Ihrem Ziel näher bringt, auch wenn es Sie scheinbar davon entfernt.
Den meisten großen Erfolgen gehen große Misserfolge voraus. Entscheiden Sie sich im Voraus, jeden Rückschlag als Ansporn für größere Anstrengungen zu nehmen (vor allem im Geschäftsleben und im Vertrieb), denn Sie wissen, dass Sie mit jeder Erfahrung dem Erfolg näher kommen.

Niederlagen als Wegweiser betrachten

Betrachten Sie vorübergehende Niederlagen als Wegweiser, die sagen: „Stopp." Gehen Sie stattdessen diesen oder jenen Weg. Eine fünfjährige Studie hat gezeigt, dass eine wichtige Eigenschaft von Führungskräften darin besteht, dass sie nie Worte wie Versagen oder Niederlage verwenden. Stattdessen benutzten sie Worte wie wertvolle Lernerfahrung oder vorübergehende Störung. Die Angst vor dem Scheitern - der Hauptgrund, warum Menschen nicht erfolgreich sind - kann überwunden werden, indem vorübergehende Misserfolge und Rückschläge als unvermeidliche Bestandteile des letztendlichen Erfolgs akzeptiert werden.

Vier erprobte Prinzipien der Zielsetzung

Strategisches Denken und das Setzen von Zielen kann eine kraftvolle, ja sogar lebensverändernde Erfahrung sein, und es gibt vier Grundprinzipien für das Setzen von Zielen, die für das Erreichen von Höchstleistungen unerlässlich sind.

Prinzip 1

Das erste Prinzip ist das der Kongruenz: Um Höchstleistungen zu erbringen, müssen Ihre Ziele und Ihre Werte wie eine Hand in einen Handschuh passen. Ihre Werte repräsentieren Ihre tiefsten Überzeugungen darüber, was richtig und falsch, gut und schlecht, wichtig und sinnvoll ist. Nur wenn das, was Sie tun, Ihre Ziele und das, was Sie für wichtig halten - Ihre Werte - in völliger Harmonie sind, werden Sie hohe Leistungen erbringen und ein hohes Selbstwertgefühl haben.

Prinzip 2

Das zweite Prinzip der Zielsetzung ist der Bereich, in dem Sie besonders gut sind. Jeder Mensch hat die Fähigkeit, in etwas herausragend zu sein - vielleicht sogar in vielen Dingen - und Sie können Ihr Potenzial nur dann voll ausschöpfen, wenn Sie Ihren herausragenden Bereich finden und Ihre Talente in diesem Bereich entwickeln. Sie werden niemals glücklich oder zufrieden sein, wenn Sie es nicht finden und Ihr Leben nicht darauf ausrichten. Es ist die eine Sache, zu der Sie auf einzigartige Weise fähig sind und die Sie hervorragend beherrschen. Ihr Bereich der Exzellenz kann sich im Laufe Ihrer Karriere ändern, aber alle wirklich erfolgreichen Männer und Frauen haben ihren Bereich der Exzellenz gefunden und sich mit ganzem Herzen dafür eingesetzt, in diesem Bereich herausragend zu werden.

Prinzip 3

Das dritte Prinzip für eine erfolgreiche Zielsetzung ist der Grundsatz der Ausgewogenheit. Es besagt, dass Sie eine Vielzahl von Zielen in den sechs kritischen Lebensbereichen brauchen, um Ihr Bestes zu geben. Genauso wie die Räder eines Autos ausbalanciert sein müssen, damit es reibungslos läuft, müssen Ihre Ziele ausgewogen sein, damit Ihr Leben reibungslos läuft. Man braucht familiäre und persönliche Ziele. Sie brauchen körperliche und gesundheitliche Ziele. Sie brauchen geistige und intellektuelle Ziele, Ziele für das Studium und die persönliche Entwicklung. Sie brauchen Karriere- und Arbeitsziele. Man braucht finanzielle und materielle Ziele. Und schließlich braucht man spirituelle Ziele: Ziele, die auf innere Entwicklung und höheres Verständnis abzielen. Um das Gleichgewicht zu halten, braucht man in jedem Bereich zwei oder drei Ziele, also insgesamt zwölf bis achtzehn.

Im Gleichgewicht bleiben

Dieses Gleichgewicht ermöglicht es Ihnen, die ganze Zeit an etwas zu arbeiten, das Ihnen wichtig ist. Wenn Sie nicht an Ihrer Arbeit arbeiten, können Sie Zeit mit Ihrer Familie verbringen. Wenn Sie nicht körperlich trainieren, können Sie an Ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung arbeiten. Wenn Sie sich nicht mit Meditation, Kontemplation oder anderer innerer Entwicklungsarbeit beschäftigen, können Sie an konkreten materiellen Zielen arbeiten.

Prinzip 4

Das vierte Prinzip der Zielsetzung ist Ihr wichtigstes konkretes Ziel oder Ihre Lebensaufgabe. Ihr Hauptziel ist Ihr wichtigstes Ziel: das Ziel, das für Sie zu diesem Zeitpunkt wichtiger ist als alle anderen Ziele. Sie können viele Ziele haben, aber Sie können nur ein Hauptziel haben. Das Versäumnis, ein übergeordnetes, dominierendes Hauptziel zu wählen, ist der Hauptgrund für die Zersplitterung der Bemühungen, für die Verschwendung von Zeit und für das Versagen, Fortschritte zu machen.

Ihr Hauptziel ist Ihr wichtigstes Ziel: das Ziel, das Ihnen wichtiger ist als alles andere

Sie wählen Ihr Hauptziel, indem Sie es analysieren und sich fragen: "Welches Ziel würde mir, wenn ich es erreiche, am meisten helfen, alle anderen Ziele zu erreichen? Normalerweise ist dies ein finanzielles Ziel, aber manchmal kann es auch ein Gesundheitsziel oder ein Beziehungsziel sein. Die Wahl des wichtigsten Ziels ist der Ausgangspunkt für alle großen Erfolge und Leistungen. Dieses Ziel wird dann zu Ihrer Mission, dem Organisationsprinzip für alle Ihre anderen Aktivitäten. Ihr Hauptziel ist der Katalysator, der die Gesetze des Glaubens, der Anziehung und der Übereinstimmung aktiviert. Der Mensch mit einem aufregenden Hauptziel beginnt, trotz aller Hindernisse und Begrenzungen, schnelle Fortschritte zu machen.
Vier Grundprinzipien für die Zielsetzung

Vier Grundprinzipien die die Zielsetzung erleichtern

Sieben Fragen zur Zielsetzung

Hier sind die sieben wichtigsten Fragen zur Zielsetzung. Sie können sie immer wieder stellen und beantworten.

Frage 1: Welches sind Ihre fünf wichtigsten Werte im Leben?

Diese Frage hilft Ihnen herauszufinden, was für Sie wirklich wichtig ist und was weniger wichtig oder unwichtig ist. Wenn Sie die fünf für Sie wichtigsten Werte ermittelt haben, ordnen Sie sie in der Reihenfolge ihrer Priorität, von Nummer eins - dem wichtigsten Wert - bis Nummer fünf. Da Sie von innen nach außen leben und Ihre Werte Ihre innersten Überzeugungen definieren, kommt die Wahl Ihrer Werte vor der Festlegung Ihrer Ziele. Wenn Sie sich über Ihre Werte im Klaren sind, können Sie Ziele wählen, die dem entsprechen, was Ihnen wirklich wichtig ist.

Frage 2: Was sind im Moment Ihre drei wichtigsten Ziele im Leben?

Schreiben Sie die Antwort auf diese Frage innerhalb von dreißig Sekunden auf. Wenn Sie nur dreißig Sekunden Zeit haben, um Ihre drei wichtigsten Ziele oder Probleme aufzuschreiben, sortiert Ihr Unterbewusstsein sie schnell aus und sie tauchen einfach in Ihrem Bewusstsein auf. In dreißig Sekunden werden Ihre Antworten so präzise sein, als hätten Sie dreißig Minuten Zeit.

Frage 3: Was würden Sie tun und wie würden Sie Ihre Zeit verbringen, wenn Sie heute wüssten, dass Sie nur noch sechs Monate zu leben hätten?

Dies ist eine weitere Frage, die Ihnen helfen wird, sich darüber klar zu werden, was Ihnen wirklich wichtig ist und vor allem, wer Ihnen wirklich wichtig ist. Jemand hat einmal gesagt, dass man erst dann bereit ist zu leben, wenn man weiß, was man tun würde, wenn man nur noch eine Stunde zu leben hätte. Was würden Sie tun? Schreiben Sie es auf.

Frage 4: Was würden Sie tun, wie würden Sie Ihr Leben verändern, wenn Sie gewinnen würden?

1 Million Euro in bar, steuerfrei, morgen? Was würden Sie anders machen? Was würden Sie kaufen? Was würden Sie anfangen oder aufgeben? Stellen Sie sich vor, Sie haben nur zwei oder drei Minuten Zeit, um die Antwort aufzuschreiben, und Sie können nur das tun oder haben, was Sie aufgeschrieben haben. Diese Frage wird Ihnen helfen zu entscheiden, was Sie tun würden, wenn Sie alle Zeit und das Geld hätten, das Sie brauchen - wenn Sie keine Angst vor dem Scheitern hätten.

Frage 5: Was wollten Sie schon immer tun, haben sich aber nicht getraut?

Was wollten Sie schon immer tun, aber etwas hat Sie davon abgehalten? Diese Frage hilft Ihnen zu erkennen, wo Ihre Ängste Sie davon abhalten könnten, das zu tun, was Sie wirklich tun wollen.

Frage 6: Was tun Sie am liebsten auf der Welt?

Was machen Sie wirklich gerne? Welche Tätigkeiten geben Ihnen das größte Selbstwertgefühl und die größte Zufriedenheit? Dies ist eine weitere Wertfrage, die Ihnen zeigen kann, wo Sie nach Ihren Herzenswünschen suchen sollten

Frage 7: Das ist vielleicht die wichtigste Frage: Stellen Sie sich vor, ein Geist erscheint mit einem Zauberstab und gewährt Ihnen einen Wunsch.

Der Geist garantiert Ihnen, dass Sie bei allem, was Sie sich vornehmen, ob groß oder klein, kurz- oder langfristig, absolut erfolgreich sein werden. Von welcher großen Sache würden Sie zu träumen wagen, wenn Sie wüssten, dass Sie nicht scheitern können? Wenn Sie eine absolute Erfolgsgarantie für etwas hätten, sei es groß oder klein, kurz- oder langfristig, welches aufregende Ziel würden Sie sich setzen?
Wie auch immer Ihre Antwort auf eine dieser Fragen lautet, allein die Tatsache, dass Sie sie aufgeschrieben haben, bedeutet, dass Sie sie erreichen können. Wenn Sie herausgefunden haben, was Sie wollen, stellt sich nur noch die Frage: „Will ich es wirklich und bin ich bereit, den Preis dafür zu zahlen?“

Schlussfolgerung

Scheitern ist ein wichtiger Teil des Erfolgs. Suchen Sie in jedem Misserfolg eine wertvolle Lektion. Nutzen Sie die vier Grundprinzipien des Zielsetzens: Kongruenz, den eigenen Spitzenbereich finden, Ausgewogenheit zwischen den Zielen und ein wichtiges, klares Ziel. Nutzen Sie auch die sieben Zielfragen, um Ihr Ziel zu klären. Jetzt, da Sie wissen, welche Fragen Sie stellen müssen, haben wir eine Übung für Sie. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und schreiben Sie die Antworten auf jede der oben genannten 7 Fragen zur Zielsetzung auf. Wenn Sie Ihre Antworten zu Papier gebracht haben, gehen Sie sie durch und wählen Sie eine davon als Ihr wichtigstes Lebensziel aus. Damit gehören Sie zu den Top 3 Prozent: Sie haben sich eine Reihe von Zielen gesetzt und diese schriftlich festgehalten. Jetzt können Sie einen Plan machen und zügig voranschreiten. Also worauf warten Sie noch? Starten Sie jetzt durch und setzen Sie Ihre Ziele in die Tat um! Wenn Sie mehr über das Setzen von Zielen erfahren möchten, nehmen Sie gerne zu uns Kontakt auf. Wir freuen uns darauf, Sie auf Ihrer Reise zum persönlichen Wachstum zu begleiten!

Über den Autor

Dr. Stefan Bleses

Ich bin Transformationsdesigner und Gründer von Motif Transformation Institute. Als Stratege, Berater und Veränderer bin ich davon überzeugt, dass ich dazu beitragen kann, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

>