Remote Leadership meistern: So gelingt Führung trotz Distanz

25.09.22

Die Währung der Führung auf Distanz heißt Vertrauen.

Führen auf Distanz war schon vor Corona ein bekanntes Thema. Durch die Coronakrise ist virtuelle Zusammenarbeit zunehmend Bestandteil in vielen Organisationen geworden und wird weiter ansteigen. Sie haben sich schon immer gefragt, wie man als Führungspersönlichkeit in der digitalen Welt erfolgreich sein kann? Auf der Grundlage unserer umfangreichen Untersuchungen darüber, was virtuelle Spitzenteams und Führungskräfte auszeichnet, bieten wir in diesem Beitrag einige Ratschläge, wie Führungskräfte ihre Teams engagiert halten und ausrichten können.

Führung ist wichtiger denn je

In diesen unsicheren Zeiten glauben wir, dass Führung wichtiger denn je ist. Mit der Entwicklung der COVID-19-Krise wird die „soziale Distanzierung“ zur neuen Normalität. Die Arbeit aus der Ferne wird in Zukunft wahrscheinlich zu einem häufigeren Umweltfaktor für Führungskräfte werden, die Teams und Organisationen leiten. In diesem Zusammenhang müssen Führungskräfte virtuelle Arbeitsumgebungen beherrschen, um geografisch verstreute Teammitglieder auf dem Laufenden zu halten, zu verbinden, zu engagieren und leistungsfähig zu halten.

Die Führung eines virtuellen Teams oder von Mitarbeitern, die geografisch verstreut sind, kann eine Herausforderung sein. Unsere umfangreichen Untersuchungen haben ergeben, dass mehr als 25 Prozent der virtuellen Teams nicht voll leistungsfähig sind und 33 Prozent der Teams ihre virtuellen Führungskräfte als wenig effektiv einschätzen. Erschwerend kommt für viele Führungskräfte hinzu, dass die Mitarbeiter über verschiedene geografische Gebiete verstreut sind und kaum persönlichen Kontakt miteinander haben, dass sich Informationen und Prioritäten ständig ändern und dass wenig Zeit bleibt, um auf individuelle Bedürfnisse einzugehen.

Auch virtuelle Führung ist Führung von Menschen

Virtuell zu führen, ist immer noch Führung. Effektive Führung ist nach wie vor der beste Prädiktor für den Erfolg und die langfristige Überlebensfähigkeit einer Organisation, und das galt auch schon vor der Pandemiekrise. Effektive Führungskräfte sind „Multiplikatoren“, die auf Menschen, Teams und Organisationen einwirken und sich auf Eigenschaften wie Selbsterkenntnis, Einfühlungsvermögen, Bescheidenheit, Beweglichkeit und Belastbarkeit verlassen, auch wenn einige der Anforderungen der virtuellen Führung andere sind.

Unsere Forschung zeigt auf, was die leistungsstärksten virtuellen Teams und die effektivsten virtuellen Führungskräfte auszeichnet. Die Erkenntnisse aus unserer Forschung zeigen unmittelbare Möglichkeiten für Führungskräfte auf, in einer virtuellen Umgebung zu handeln. Hier sind fünf Tipps, die wir aus unserer Arbeit mit erfolgreichen virtuellen Führungskräften gelernt haben.

Fünf wichtige Tipps für das Führen aus der Ferne

Tipp 1: Kein Vertrauen, kein Team.

Vertrauen ist ein entscheidender Faktor für eine effektive Zusammenarbeit in jedem Team. Erfolgreiche virtuelle Führungskräfte suchen nach neuen Wegen, um in ihren Teams Teamgeist und Vertrauen zu wecken und so die Zusammenarbeit zu fördern.

Tipp 2: Eine „High-Touch“-Umgebung schaffen

Software für die Zusammenarbeit und Videokonferenzplattformen können den Mitarbeitern helfen, regelmäßig miteinander zu interagieren und so die Zusammenarbeit und den Aufbau von Beziehungen zu fördern.

Tipp 3: Effektive virtuelle Meetings durchführen

In Ermangelung regelmäßiger persönlicher Kontakte werden häufige virtuelle Besprechungen immer wichtiger, um alle Teammitglieder auf dem Laufenden zu halten und aufeinander abzustimmen.

Tipp 4: Teammitglieder befähigen und motivieren

In virtuellen Teams wird oft erwartet, dass die Mitarbeiter unabhängiger arbeiten. Effektive virtuelle Führungskräfte richten ein System zur Überwachung des Fortschritts und zur häufigen Nachkontrolle ein, vermeiden aber Mikromanagement.

Tipp 5: Soft Skills sind unerlässlich

Soft Skills sind für virtuelle Führungskräfte besonders wichtig, da sie dafür sorgen müssen, dass die Kommunikation zwischen den Teammitgliedern aufrechterhalten wird, die Mitarbeiter zur Erreichung ihrer Ziele motiviert und Konflikte bewältigt werden.

So setzen Sie diese 5 Tipps um

1. So schaffen Sie Vertrauen

Vertrauen ist ein entscheidender Faktor für die effektive Zusammenarbeit in jedem Team. Virtuelle Teams stehen vor der besonderen Herausforderung, dass sie dazu neigen, Vertrauen auf der Aufgabenebene leichter zu entwickeln als auf der zwischenmenschlichen Ebene. Dies hat zur Folge, dass es oft länger dauert, zwischenmenschliches Vertrauen aufzubauen, wenn Menschen virtuell zusammenarbeiten. Effektive virtuelle Führungskräfte suchen nach neuen Wegen, um Teamgeist und Vertrauen in ihre Teams zu bringen, was wiederum zu einer besseren Zusammenarbeit beitragen kann.
Unsere Forschung zeigt, dass einige praktische Schritte den Aufbau von Vertrauen in virtuellen Teams erleichtern können:
  • Konzentrieren Sie sich in der Anfangsphase der Teambildung oder des Übergangs zu einer virtuellen Umgebung auf die (Wieder-)Herstellung von Beziehungen, indem Sie mehrere virtuelle Treffen veranstalten, um Beziehungen aufzubauen, ein Gefühl für den Zweck zu schaffen und die Teamziele anzusprechen.
  • Setzen Sie Techniken und Technologien ein, die eine offene und ehrliche Kommunikation während virtueller Meetings fördern.
  • Befähigen Sie die Mitarbeiter, Entscheidungen zu treffen (und dann auch umzusetzen).
  • Finden Sie Wege, um Menschen dabei zu helfen, außerhalb der Arbeit des Teams informell zu interagieren.

2. So schaffen Sie eine „High-Touch"-Umgebung

Die Kommunikationstechnologie hat virtuelle Teamarbeit möglich gemacht, aber solche Plattformen sind natürlich kein perfekter Ersatz für menschliche Interaktion. Teammitglieder können sich leichter isolieren und sich ausschließlich auf ihre Arbeit konzentrieren, ohne viel soziale Interaktion. Software für die Zusammenarbeit und Videokonferenzplattformen ermöglichen es den Mitarbeitern, regelmäßig miteinander zu interagieren, und tragen so zur Schaffung eines Umfelds bei, in dem viele Kontakte entstehen, die den Aufbau von Beziehungen ermöglichen. Einige weitere Tipps, die virtuelle Führungskräfte nutzen können, sind:

  • Schaffen Sie Gelegenheiten für virtuelle Kaffeekränzchen, Mittagessen oder virtuelle Happy Hours, damit sich die Mitarbeiter mit anderen Teammitgliedern austauschen können.
  • Nutzen Sie Videokonferenzen statt reiner Audio-Meetings, um das Engagement zu fördern.
  • Finden Sie Wege, um die Leistungen und Beiträge der einzelnen Teammitglieder hervorzuheben.
  • Lassen Sie Teammitglieder aus verschiedenen Standorten Paare/Partnerschaften bilden und diese Paare/Teams regelmäßig wechseln, um den Aufbau neuer Beziehungen zu fördern, insbesondere mit Mitarbeitern aus verschiedenen Funktionen oder Regionen.

3. So führen Sie effektive virtuelle Meetings durch

In der heutigen Zeit haben sich virtuelle Meetings als praktische Lösung erwiesen, um Menschen zusammenzubringen und Ziele zu erreichen. In Ermangelung regelmäßiger persönlicher Kontakte werden häufige virtuelle Besprechungen immer wichtiger, um alle Teammitglieder auf dem gleichen Stand zu halten. Viele Mitarbeiter sind jedoch oft abgelenkt und betreiben Multitasking. Was können Führungskräfte tun, um die Qualität von "V-Meetings" zu verbessern?

  • Nehmen Sie sich zu Beginn eines jeden V-Meetings bewusst Zeit für die Kontaktaufnahme und die Vertiefung der Beziehungen - wenn die Mitarbeiter das Gefühl haben, dass sie in ein Meeting "eingecheckt" sind, bleiben sie eher dabei.
  • Nutzen Sie die Technologie, um in Verbindung zu bleiben - der Einsatz von Breakout-Gruppen, Umfragen und Chat-Funktionen fördert den Dialog in beide Richtungen. Nutzen Sie Textnachrichten oder Instant Messaging, um sich auch außerhalb von Sitzungen regelmäßig zu melden.
  • Vermeiden Sie unnötige Besprechungen. Bestätigen Sie, dass eine Besprechung notwendig ist, und beziehen Sie die Teilnehmer dann ausdrücklich in die Tagesordnung ein, um eine hohe Beteiligung und ein großes Engagement zu gewährleisten.
  • Halten Sie kürzere, interaktive Besprechungen ab und nutzen Sie E-Mail oder andere Kommunikationsmittel für den Informationsaustausch.
  • Ziehen Sie in Erwägung, die Rolle des Moderators zu wechseln, um andere Teammitglieder in die Besprechungen einzubeziehen.

4. So befähigen und motivieren Sie die Teammitglieder

In virtuellen Teams wird oft erwartet, dass die Mitarbeiter unabhängiger arbeiten. Umso wichtiger ist es, Wege zu finden, um Arbeit zu delegieren und den Teammitgliedern die Freiheit zu geben, eigenständig Entscheidungen zu treffen. Natürlich ist die Rechenschaftspflicht auch in virtuellen Teams von entscheidender Bedeutung. In vielen Fällen sind die Teammitglieder bei der Erledigung ihrer Arbeit von anderen abhängig, sodass die Führungskräfte eine offene Kommunikation ermöglichen müssen, um sicherzustellen, dass alle produktiv arbeiten. Effektive virtuelle Führungskräfte richten ein System zur Überwachung des Fortschritts und zur häufigen Nachkontrolle ein, vermeiden aber Mikromanagement. Im Folgenden finden Sie einige praktische Tipps, wie Sie Ihre Mitarbeiter in einem virtuellen Umfeld unterstützen und motivieren können:

  • Führen Sie „Pflegeanrufe“ durch, um regelmäßig nach den Teammitgliedern zu sehen.
  • Bilden Sie kleinere Teams, die sich aus Personen zusammensetzen, die sich für bestimmte Themen interessieren, damit sie autonomer an Projekten arbeiten können.
  • Geben Sie zeitnah virtuelles Feedback oder Coaching.
  • Finden Sie Wege, um die Leistungen und Beiträge der Teammitglieder hervorzuheben.
  • Feiern Sie Erfolge im Team mit virtuellen Büropartys oder Teamessen über Videokonferenzen.

5. Soft Skills sind entscheidend

Unsere Untersuchungen haben ergeben, dass virtuelle Führungskräfte und Teams bessere Leistungen erbringen, wenn sie sich bewusst mit der Entwicklung von Fähigkeiten befassen, und zwar sowohl individuell als auch kollektiv. Vor allem Soft Skills sind für die Leitung virtueller Teams wichtig, da die Führungskräfte dafür sorgen müssen, dass die Kommunikation zwischen den Teammitgliedern aufrechterhalten wird, die Mitarbeiter zur Erreichung ihrer Ziele inspiriert und Konflikte bewältigt werden. Zu den wirksamen Strategien, die Unternehmen anwenden können, um die Soft Skills ihrer virtuellen Teams zu stärken, gehören:

  • Verwendung von Beurteilungen und individuellen Entwicklungsplänen, um die Entwicklung virtueller Führungskräfte zu unterstützen.
  • Durchführung virtueller Teambuilding-Sitzungen, damit die Teammitglieder Kontakte knüpfen und sich gegenseitig kennenlernen können.
  • Kontinuierliche Bewertung des Entwicklungsbedarfs der Teammitglieder - und dann Durchführung von Schulungen, die sich auf die ermittelten verbesserungswürdigen Bereiche konzentrieren.

In unsicheren Zeiten sind Führungsqualitäten wichtiger denn je. Da Fernarbeit und virtuelle Teams zur neuen Normalität geworden sind, sind Eigenschaften wie Selbstbewusstsein, Einfühlungsvermögen, Bescheidenheit, Agilität und Belastbarkeit noch wichtiger, wenn Führungskräfte effektiv Vertrauen aufbauen, starke Beziehungen entwickeln, Mitarbeiter aus der Ferne coachen und sie für ihre Leistung verantwortlich machen wollen. Unsere Untersuchung darüber, was die leistungsstärksten virtuellen Teams und die effektivsten virtuellen Führungskräfte auszeichnet, unterstreicht die Bedeutung dieser Soft Skills und zeigt auf, wie Führungskräfte in dieser neuen, stärker virtuell geprägten Arbeitswelt Vertrauen aufbauen, die Zusammenarbeit fördern, effektive Meetings leiten sowie Mitarbeiter befähigen und motivieren können.

Schlussfolgerung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Remote Leadership eine Herausforderung darstellt, die jedoch mit den richtigen Strategien und Tools gemeistert werden kann. Durch klare Kommunikation, Vertrauen und Empathie können Sie Ihre Mitarbeiter auch auf Distanz erfolgreich führen und motivieren. Nutzen Sie die Tipps und Tricks aus diesem Blogbeitrag, um Ihre Führungskompetenzen zu stärken und sich als Leader der Zukunft zu positionieren. Bleiben Sie dran und lesen Sie weitere Blogposts, um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben und Ihre Skills weiter auszubauen. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung! Wenn Sie mehr über das Thema erfahren möchten, nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Wir helfen Ihnen gerne weiter und teilen unser Wissen mit Ihnen

Über den Autor

Dr. Stefan Bleses

Ich bin Transformationsdesigner und Gründer von Motif Transformation Institute. Als Stratege, Berater und Veränderer bin ich davon überzeugt, dass ich dazu beitragen kann, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

>